Hermann EsRichter

Depature, KR.19
Objekte, Malerei, Grafik
Zu den Arbeiten spricht Frau Prof. Dr. Karin Stempel.

Zur Vernissage am Freitag, den 29. März 2019 von 19 bis 21 Uhr, sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.
Die Ausstellung ist bis Ende Juni 2019 Mittwochs von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung geöffnet.

Biographie
1939 Geboren in Oberhausen
1959-1960 Abendkurse an der Folkwangschule, Essen
1960-1961 Freie Kunstschule, Stuttgart
1961-1965 Staatliche Akademie der Bildenden Künste (bei Hannes Neuner und Rudolf Hoflehner)
1966-1968 Studium der Philosophie und Geographie an der Universität Köln
1968-1969 Werkseminar in Düsseldorf (bei Erwin Heerich) 1. und 2. Staatsexamen in Kunstpädagogik
1965-1970 Atelier in Mülheim an der Ruhr
1967-2004 Lehrtätigkeit am Gymnasium, gleichzeitig umfangreiche künstlerische Tätigkeit

Mitglied im Deutschen Künstlerbund Mitglied im Westdeutschen Künstlerbund
Lebt in Oberhausen und Mülheim an der Ruhr

Arbeitsgebiete:
Räumlich-plastische und flächige Gestaltungen mit unterschiedlichen Materialien und Medien.

Einzelausstellungen seit 1968:
u.a.: Galerie Neuburger, Duisburg, 1968; Atelier NW 8, Beindersheim, 1970; Städt.Galerie Schloß Oberhausen,Studio, 1972; Galeria Cenobio visualitä, Mailand, 1974, 1975, 1990; Galleria Seconda Scala, Rom, 1974; Atelier Rolf Glasmeier, Gelsenkirchen, 1977; Multi Art Points, Amsterdam, 1981; Kunstverein Unna, 1982; Städt. Museum Mülheim an der Ruhr; Städt. Galerie Lüdenscheid, 1985; Folkwangmuseum, Städt. Galerie, Essen, 1989; Städt. Galerie Herne, 1993; Kunstverein Emmerich, 1996; Städt. Galerie Waiblingen, 1999; Kunstverein Krefeld, 2002; Kunst und Kommunikation, Bochum, 2004; Galerie Meta Weber, Krefeld, 2005; Galerie Marion Gerlich, Rottweil, 2006; Galerie im Schloss Borbeck, Städt. Museum Mülheim a.d. Ruhr, 2009, Kunstverein Lippstadt,2012, Kunstmuseum Ahlen, 2015.

%d Bloggern gefällt das: